Informationen

  • 73. FIP Kongress in Seoul/Südkorea – 12. August 2014

    Anlässlich der FIP-Weltausstellung PHILAKOREA 2014 wurde am 12. August 2014 der 73. FIP Kongress durchgeführt, an welchem 60 Nationen mit je 1-2 Delegierten teilnahmen und sich 25 durch Vollmachten vertreten liessen. Als Delegierter des Schweizerischen sowie Liechtensteinischen Verbandes konnte ich an diesem Kongress teilnehmen. Sowohl die Schweizerische wie die Liechtensteinische Post gaben mir schöne Geschenke in Form von attraktiven Markenausgaben der letzten Jahre mit, welche ich vor Kongressbeginn an die Teilnehmer verteilen konnte, was sicher eine gute weltweite PR-Aktion war, welche die beiden Verbände nichts gekostet hat. Die Liechtensteinische Post war in Seoul vertreten.

    Nach einer kurzen Willkommensrede von Präsident Tay Peng Hian wird das Protokoll des 72. Kongresses genehmigt. Der Bericht über die Arbeit der FIP-Direktoren seit dem 16.3.2012 erwähnt, das seither 8 Sitzungen stattfanden und die finanzielle Lage erheblich verbessert werden konnte dank Reingewinnen nach Steuern von Fr 93’000 im 2012 und Fr 202’000 im 2013, weshalb sich das Vermögen per 31.12.2013 auf Fr 2,12 Mio erhöhte. Dies ermöglicht die Beibehaltung der Mitgliederbeiträge für 2015 und 2016 sowie die Teilnahmegebühren für die „Championship“-Klasse zu halbieren. Die früher hohen Ausgaben für das Sekretariat konnten auf jährlich Fr 42‘000 gesenkt werden. Ein Hauptanliegen der FIP sei die moderne Philatelie zu fördern, jedoch entgegen anderslautenden Gerüchten die bisherigen Klassen und Sammelrichtungen beizubehalten.

    Die anwesenden Kommissions-Vorsitzenden berichten kurz über die am 10. und 11. August abgehaltenen Kommissions-Sitzungen ihrer Klassen. Bei der „Jugend“ wird die „Open Philately“ eingeführt, ferner werden an der „Malaysia 2014“ erstmals die vereinfachten Bewertungsblätter verwendet.

    Das Fürstentum Monaco wird als neues Mitglied der FIP aufgenommen. Die Reglements-änderungen der „Maximaphilie“ werden genehmigt.

    Die Wahlen für die Periode bis 2018 ergeben folgende Ergebnisse: Wiederwahl von Präsident Tay Peng Hian mit 56 Stimmen, das FEPA-Vorstandsmitglied Nicos Rangos erhält 27 Stimmen bei 3 Enthaltungen. FIP-Direktor Bernard Beston aus Australien als Vizepräsident und Prakob Chirakiti aus Thailand als neuer Direktor werden ohne Gegenkandidaten für den zurücktretenden Vizepräsidenten Surajit Gongvatana gewählt.

    Die von Portugal, Zypern, Grossbritannien und USA eingereichte Motion, wonach die Kontinentalverbände ihre FIP-Direktoren selber wählen können und diese inskünftig nicht mehr von sämtlichen FIP-Mitgliedern anlässlich eines Kongresses gewählt werden sollen, findet keinen Anklang und wird mit 58 Stimmen deutlich abgelehnt. Die im Vorfeld geführte unwürdige Schlammschlacht war somit klar kontraproduktiv, umso mehr keines der vier Mitgliedländer ihre Motion dem Kongress erläutern will. Im Gegenteil überzeugen die Argumente der Motionsgegner, wonach die FIP so von einer „Federation“ zu einer „Confederation“ verändert würde.

    Kurt Kimmel, RDP

    Geplante FIP-Ausstellungen finden Sie unter der Rubrik Ausstellungen

  • Der Lindauer Bote

    Bereits im 14. Jahrhundertverkehrte in der Bodenseeregion ein Transportdienst, der regelmässig Waren von Lindau nach Mailand und zurück brachte. Zu diesen Waren gehörten auch geschriebene Mitteilungen – also Briefe. Die beschwerliche Route durch das Alpenmassiv wurde bei günstigen Bedingungen in fünfeinhalb Tagen zurückgelegt. Bei schlechtem Wetter konnte der Transport elf Tagen und mehr dauern. Bekannt wurde dieser Transportdienst unter dem Namen „Lindauer Bote“.

    Dieser Botendienst erfährt in diesem Jahr eine aussergewöhnliche Würdigung durch die vier Postverwaltungen: Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein. Jedes Land gibt eine eigene Sondermarke zum „Lindauer Boten“. In Zusammenarbeit mit den vier nationalen Philatelisten Verbänden werden die Marken am 27. September 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt.

    Auf den Spuren des Lindauer Boten. Mit dem Postauto nach Lindau-Fussach-Balzers-Chur.

    Verkauf: Philatelie ab 28.8.2014 bis 30.9.2015 solange Vorrat/Poststellen ab 4.9.2014 solange Vorrat/Gültigkeit unbeschränkt ab 4.9.2014.

    Verkauf: Philatelie ab 28.8.2014 bis 30.9.2015 solange Vorrat / Poststellen ab 4.9.2015 solange Vorrat /Gültigkeit unbeschränkt ab 4.9.2014

  • Planète Timbres – Paris 14. bis 22. Juni 2014

    Resultate der Schweizer die teilgenommen haben

    Thomas Berger, Registration in czarist Russia, Gold, 92 P.
    Edmond Martin, La poste aérienne suisse de 1900 à 1948, Gold, 91 P.
    Jean Voruz, Postal services development in Geneva 1963-1907, Gold, 90 P.
    Robert Wightman, The postal history of the Comoro Islands, Gross-Vermeil, 86 P.
    Fritz Kirchhofer, Luftpost Schweiz – Lateinamerika, Gross-Vermeil, 85 P.
    Marcel Tschumi, Ponts, merveilles de la technique vues sous 4 perspectives, Gross-Silber, 76 P.
    Peter Fink, Aerogramme World, Silber, 70 P.

Nach oben ↑

Domizil: VSPhV, c/o BDO, Fabrikstrasse 50, 8031 Zürich

© 2018 VSPHV, Alle Rechte vorbehalten.